vx800worldwide.com
Neues Thema eröffnen

Suzuki VX 800 Leistungsdiagramm ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Neue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Siegfried
VX-Geselle


Anmeldedatum: 06.06.2019
Beiträge: 246
Wohnort: Schwabstedt

BeitragVerfasst am: Fr Jul 03, 2020 15:55:53    Titel: Antworten mit Zitat
 
Moin moin,

ja was soll ich sagen ?
Der neue Tankdeckel hat das Problem wohl nur weiter nach "oben hin " verlagert.
Inzwischen habe ich auch 2 neue Gasschieber mit Membrane eingebaut.
Bis 6000 U/min läuft so ziemlich alles normal. Wenn ich dann aber nochmal am Seil ziehe, fängt das ruckeln & husten wieder kurz an, dann gehts irgendwie weiter bis 7000. Bei 7500 hab ich aufgegeben, stottert einfach zu sehr.
Habe nun der Frontvergaser noch mal zerlegt, wollte mal die Prägung auf der Hauptdüse sichtbar machen.
Soll: 120 nach Unterlagen.
Gefunden: irgendwas, was aussieht wie 100.
Auf der H-Düse des hinteren Vergaser(1) ist noch unter Lupe sichtbar (132,5)
Hat jemand schon mal die Düsenprägung der Hauptdüsen abgelichtet ?
Möglicherweise wurde hier an den Vergaser`n wildes Düsen-Wechsel-Spiel getrieben ?





_________________
Als ich das Licht der Welt erblickte, war ES NICHT das Licht der Welt sondern das einer Petroleumfunzel...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jose28
VX-Meister


Anmeldedatum: 12.11.2017
Beiträge: 937
Wohnort: 715xx

BeitragVerfasst am: Fr Jul 03, 2020 16:24:39    Titel: Antworten mit Zitat
 
Siegfried hat Folgendes geschrieben:
Moin moin,

ja was soll ich sagen ?
Der neue Tankdeckel hat das Problem wohl nur weiter nach "oben hin " verlagert.
Inzwischen habe ich auch 2 neue Gasschieber mit Membrane eingebaut.
Bis 6000 U/min läuft so ziemlich alles normal. Wenn ich dann aber nochmal am Seil ziehe, fängt das ruckeln & husten wieder kurz an, dann gehts irgendwie weiter bis 7000. Bei 7500 hab ich aufgegeben, stottert einfach zu sehr.
Habe nun der Frontvergaser noch mal zerlegt, wollte mal die Prägung auf der Hauptdüse sichtbar machen.
Soll: 120 nach Unterlagen.
Gefunden: irgendwas, was aussieht wie 100.
Auf der H-Düse des hinteren Vergaser(1) ist noch unter Lupe sichtbar (132,5)
Hat jemand schon mal die Düsenprägung der Hauptdüsen abgelichtet ?
Möglicherweise wurde hier an den Vergaser`n wildes Düsen-Wechsel-Spiel getrieben ?






Hallo Siegfried,

die Wahrheit ist, dass hier jemand gepfutscht hat. Die Vergaserbedüsung der verschiedenen Leistungsvarianten sollte wie folgt aussehen:

Bis Modell 95:

61 PS Version
Vergaserkennung 45C50
Hauptdüse vorne 120,0
Hauptdüse hinten 132,5
Düsennadel vorne 5D49-3
Düsennadel hinten 5F108-3
Nadeldüse vorne P-4
Nadeldüse hinten P-4

50 PS Version
Vergaserkennung 45C60
Hauptdüse vorne 122,5
Hauptdüse hinten 135,0
Düsennadel vorne 5D49-3
Düsennadel hinten 5F108-3
Nadeldüse vorne P-6
Nadeldüse hinten P-4

Ab Modell 96

60 PS Version
Vergaserkennung 45CC
Hauptdüse vorne 100,0
Hauptdüse hinten 107,5
Düsennadel vorne 5D49-3
Düsennadel hinten 5F109-2
Nadeldüse vorne P-4
Nadeldüse hinten P-4

50 PS Version
Vergaserkennung 45CD
Hauptdüse vorne 102,5
Hauptdüse hinten 110,0
Düsennadel vorne 5D64
Düsennadel hinten 5F13
Nadeldüse vorne P-4
Nadeldüse hinten P-4

Gruß
Joachim
_________________
Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo kein Weg ist, geht es trotzdem weiter, auch wenn es zeitweise mühsam wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siegfried
VX-Geselle


Anmeldedatum: 06.06.2019
Beiträge: 246
Wohnort: Schwabstedt

BeitragVerfasst am: Fr Jul 03, 2020 16:44:36    Titel: Antworten mit Zitat
 
Danke Joachim.

Was mich auch arg verwundert:
Meine beide Vergaser haben keine Kennung.
Wenn ich jetzt die KEYSTER REPAIR KIT für 61 PS kaufe, ob dann nicht noch mehr "durcheinander" entsteht. ?
LG
_________________
Als ich das Licht der Welt erblickte, war ES NICHT das Licht der Welt sondern das einer Petroleumfunzel...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jose28
VX-Meister


Anmeldedatum: 12.11.2017
Beiträge: 937
Wohnort: 715xx

BeitragVerfasst am: Fr Jul 03, 2020 16:50:13    Titel: Vergaser Bedüsung Antworten mit Zitat
 
Hallo Siegfried,

wenn du dich nach der Bedüsung und Einstellung der 61PS Variante hältst, wird auch deine VX den 61PS gerecht werden und laufen. Mit einer Mischbedüsung kann das nichts werden. Du befindest dich dann immer in einem Drehzahlbereich, wo entweder zu viel Luft od. zu viel Sprit kommt.
Die Werkseinstellung und Bedüsung bringt die besten Ergebnisse. Das steht zweifelsfrei fest. Dass die Peripherie stimmen muss, wie alle Anschlüsse und Schläuche fest und dicht ist dir klar. Aber das zu prüfen ist sekundär. Primär ist die Vergaser auf die 61PS Variante zu bringen. Dann wird das Schritt für Schritt was werden. So und ncht anders.

Gruß
Joachim
_________________
Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo kein Weg ist, geht es trotzdem weiter, auch wenn es zeitweise mühsam wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Amigaharry
VX-König


Anmeldedatum: 03.10.2010
Beiträge: 1088
Wohnort: Perchtoldsdorf / Österreich

BeitragVerfasst am: Fr Jul 03, 2020 17:05:24    Titel: Antworten mit Zitat
 
Ich finde es mehr als seltsam, das die Vergaser keine Kennung haben sollen. Mikuni liefert keinen Vergaser ohne Kennung aus - und Suzuki schon gar nicht. Mir sind auch keine OEM-Produktionen ohne eine Kennung von Mikuni für andere Großabnehmer bekannt. Irgendwo muss es eine Kennung geben - sonst könnte Mikuni die eigenen Vergaser nicht identifizieren.
Bitte stelle einmal ein paar Bilder vom Gehäuse und der Membrandeckelunterseite hier rein.
Solange diese Vergaser nicht zweifelsfrei als die Richtigen identifiziert werden können, kann man auch über die richtige Bedüsung nichts aussagen. Womöglich sind die von einer Kawa, aber auch dann sollte es eine Kennung geben (suzuki hat lange Zeit V-Motoen an Kawa und auch Sachs geliefert).
_________________
VX800/Bj95, Guzzi 1200-V8 Sport/BJ2014, GS500F/Bj2004, Aprilia Falco SL1000S/Bj 2003, VanVan 125/Bj 2002, Guzzi Breva750i.E./Bj.2005, Jawa 250/Bj. 1969, Puch Lido SL 125/Bj. 1985 , Puch 125 SV/Bj. 1956 und noch ein paar andere Kleinigkeiten.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siegfried
VX-Geselle


Anmeldedatum: 06.06.2019
Beiträge: 246
Wohnort: Schwabstedt

BeitragVerfasst am: Fr Jul 03, 2020 23:45:24    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hallo Harry,
danke für deine Antwort.
Habe von beiden Vergaser Seitenaufnahmen und Deckel Unterseite gemacht.
Erst auf dem Bild am PC habe ich dann am Vergaser front ein (45 CC) entdeckt, müsste es also ein 60 PS Teil sein.(Hauptdüse 100)





Am Vergaser hinten kann ich auch am Deckel nichts finden
(Hauptdüse 132,5)






_________________
Als ich das Licht der Welt erblickte, war ES NICHT das Licht der Welt sondern das einer Petroleumfunzel...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jose28
VX-Meister


Anmeldedatum: 12.11.2017
Beiträge: 937
Wohnort: 715xx

BeitragVerfasst am: Fr Jul 03, 2020 23:59:54    Titel: 96er Vergaser Antworten mit Zitat
 
Hallo Siegfried,

alles andere, als dass das Originalvergaser sind, hätte mich gewundert. Bei einem Reihenzweier ist es eher möglich, dass andere Vergaser verbaut sind. Nicht aber bei einem V-Motor, da hier die Vergasergeometrie der Winkelung des V-Motors angepasst ist, sprich die Vergaser von Zyl. 1 u. 2 sich stark in der Geometrie unterscheiden. Du hast die Originalvergaser der 60PS Variante des 96er Modells und kannst nun entsprechend bedüsen. Alternativ kannst du dir bei EBAY Vergaser der 61PS Variante kaufen und damit einen Workshop machen, damit die wie neu sind.

Gruß
Joachim
_________________
Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo kein Weg ist, geht es trotzdem weiter, auch wenn es zeitweise mühsam wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jose28
VX-Meister


Anmeldedatum: 12.11.2017
Beiträge: 937
Wohnort: 715xx

BeitragVerfasst am: Sa Jul 04, 2020 00:12:36    Titel: Killschalter Antworten mit Zitat
 
Übrigens fiel mir noch auf, dass der beim 96er Modell übliche Killschalter am vorderen Vergaser nicht mehr vorhanden ist.

Die 1 PS geringere Leistung wurde durch einen kleinen Killschalter am vorderen Vergaser erreicht, der bei vollständig geöffneter Drosselklappe die Zündung unterbricht. Mit diesem Eingriff versuchte Suzuki, den ab 1996 gültigen strengeren Geräuschbestimmungen in Deutschland zu begegnen. VX-Fahrer klagten über lästige Aussetzer bei starker Beschleunigung und halfen sich mit der Deaktivierung des Schalters, was jedoch rechtlich nicht ganz unbedenklich war und ist.



Gruß
Joachim
_________________
Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo kein Weg ist, geht es trotzdem weiter, auch wenn es zeitweise mühsam wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siegfried
VX-Geselle


Anmeldedatum: 06.06.2019
Beiträge: 246
Wohnort: Schwabstedt

BeitragVerfasst am: Sa Jul 04, 2020 09:29:55    Titel: Re: 96er Vergaser Antworten mit Zitat
 
Jose28 hat Folgendes geschrieben:
Hallo Siegfried,

alles andere, als dass das Originalvergaser sind, hätte mich gewundert. Bei einem Reihenzweier ist es eher möglich, dass andere Vergaser verbaut sind. Nicht aber bei einem V-Motor, da hier die Vergasergeometrie der Winkelung des V-Motors angepasst ist, sprich die Vergaser von Zyl. 1 u. 2 sich stark in der Geometrie unterscheiden. Du hast die Originalvergaser der 60PS Variante des 96er Modells und kannst nun entsprechend bedüsen. Alternativ kannst du dir bei EBAY Vergaser der 61PS Variante kaufen und damit einen Workshop machen, damit die wie neu sind.

Gruß
Joachim


Moin Joachim,
habe mir die 61 PS Düsensätze bestellt, Wenn ich mit den Düsen und diesen Vergasern keine Ruhe bekomme, dann evtl. doch andere Vergaser besorgen.
Danke allen.
Berichte dann weiter.
Bis bald
siegfried
_________________
Als ich das Licht der Welt erblickte, war ES NICHT das Licht der Welt sondern das einer Petroleumfunzel...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jose28
VX-Meister


Anmeldedatum: 12.11.2017
Beiträge: 937
Wohnort: 715xx

BeitragVerfasst am: Sa Jul 04, 2020 12:00:23    Titel: Düsensätze Antworten mit Zitat
 
Hallo Siegfried,

bis so ein Problem beseitigt ist, das kann ganz schön ins Geld gehen. Zuerst die Membranen nun den Keyster Kit. Da sind gleich mal 200 EUR weg. Aber mit der neuen Bedüsung wird sie laufen, die Gute. Da bin ich sicher.
Wünsch dir ein schönes WE.

Gruß
Joachim
_________________
Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo kein Weg ist, geht es trotzdem weiter, auch wenn es zeitweise mühsam wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siegfried
VX-Geselle


Anmeldedatum: 06.06.2019
Beiträge: 246
Wohnort: Schwabstedt

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 00:30:22    Titel: Antworten mit Zitat
 
Update vom 13.07.2020

Heute habe ich endlich die Lady wieder komplett zusammen gebaut nachdem
beide Vergaser neue Membranen/Schieber und die 61 PS Düsensätze von KEYSTER bekommen haben.
Auch neue Schwimmer & Dichtungen verwendet Die Schwimmer natürlich
eingemessen.
Neue Zündkerzen hab ich auch spendiert.
Der Motorstart ging ziemlich reibungslos ca. 3 Startversuche dann war Benzin in allen Kammern.
Die Benzinpumpen überprüft im Leerlauf kam in kleinen Intervallen Sprit aus dem Schlauch zum Vergaser 1 (hinten)

Die Probefahrt auf meiner 10 Km Runde war eher ernüchternd als zufrieden stellend.
Ortschaften und Landstrasse bis ca. 120 / 5000 U/min soweit ok.
Aber ab 6000 U/min fängt das "Geruckel " wieder an. Die VX will einfach nicht sauber weiterdrehen. Reagiert nicht anständig auf die Gasannahme in den Drehzahlbereichen.
Der neue Tankverschluss hats wohl auch nicht gebracht.
Ich geh davon aus das ich alle Anschlüsse wieder sauber verlegt habe,
auch meinen 1 m langen Benzinschlauch übers Heck gekürzt.
Am Ende der Testfahrt gleich die neuen Kerzen raus gedreht, beide KERZEN schwarz & russig wie die Nacht. Die Maschine läuft jetzt total überfettet.
Alle Lufi hab ich auch schon erneuert, Zündspulen & Kabel, Kerzenstecker auch neu.
Vor dem Umbau auf die neuen KEYSTER Düsen sahen die Kerzen normal rehbraun aus.
So langsam ist mein Latein am Ende.
Für heute allen "Eine gute Nacht"
LG
siegfried

_________________
Als ich das Licht der Welt erblickte, war ES NICHT das Licht der Welt sondern das einer Petroleumfunzel...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jose28
VX-Meister


Anmeldedatum: 12.11.2017
Beiträge: 937
Wohnort: 715xx

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 04:52:21    Titel: Ruckeln Antworten mit Zitat
 
Guten Morgen Siegfried,

wie ist denn die Einstellung der Leerlaufgemischdüsen? Als Grundeinstellung hat sich 2 Umdrehungen vorne raus und 2 1/4 Umdrehungen hinten raus bewährt. Kerzenbild sollte damit grau bis rehbraun sein. Nach ca. 10km Landstrassenfahrt kontrolliert. Wenn nun Vergaserseitig alles gemacht ist und alle Anschlüsse und Schläuche sitzen und dicht sind kann das Problem nur noch Motor- od. Elektronikseitig sein. Wurden die Kompressionswerte schon mal getestet? (hab mir jetzt nicht mehr alles durchgelesen..) Stimmt das Ventilspiel mit ca. 0,10mm für Ein- und Auslass? Evtl. mal die CDI testweise wechseln.

Gruß
Joachim
_________________
Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo kein Weg ist, geht es trotzdem weiter, auch wenn es zeitweise mühsam wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PAMVMeyer
VX-König


Anmeldedatum: 23.02.2015
Beiträge: 1040
Wohnort: 21614 Buxtehude

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 09:10:22    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hi,
Wenn du guten Kontakt zum TÜV Menschen hast lass mal CO messen (macht er ggf. for free).

Dann ggf. Gemisch danach/bzw. dabei einstellen (so 2% -3% CO dürfen es schon sein)

wenn alles Picko ist würde ich mal testweise die Nadel 1 tiefer Hängen (wenn sie dann wirklich zu Fett läuft.. kann ich mir aber nicht vorstellen.

Du bist dir sicher das du die Neuen Nadeln richtig montiert hast (Loch im Schieberkolben ist frei)

Ich hab auch vor 1,5Jahren KEYSTER 61PS komplett verbaut. Ich hab kein Ruckeln alles ist gut aber V-Max = so um die 170.

Ich werde Wahrscheinlich die Alten Original Nadeln mal wieder montieren. Ein Vöglein hat mir gezwitschert das die Nadeln von KEYSTER nicht ganz so schön sein könnten Smile ma sehn evtl. wechsle ich auch die Nadeldüse zurück auf Original.

Aber das hätte alles eigentlich nix mit dem Ruckeln bei dir zu tun.

Hast bei dir im Umfeld einen anderen VX Fahrer ? CDI mal Testweise durchtauschen ist einfach Smile sollte aber identische VX wie deine sein (also bei ner B ne B oder eben A

Hast mal Ohne Luftfilter (auch hinten Gehäuse raus) laufen lassen und Stoßweise Gas gegeben dann sieht man gut ob die Schieber vernünftig arbeiten.

Sonst fällt mir nur Falschlust Nebenluft oder sowas ein...…. Sad
Klar ist möglich das du (auch wenn alles neu ist) weiterhin ärger mit der Zündung hast …

Gruß
Peter
_________________
Wer glaubt dass ein Abteilungsleiter eine Abteilung leitet, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.
(Fahrer 1752)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
PAMVMeyer
VX-König


Anmeldedatum: 23.02.2015
Beiträge: 1040
Wohnort: 21614 Buxtehude

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 12:27:06    Titel: Antworten mit Zitat
 
TIP
EVTL noch zum Kerzenbild = nach 10km Probefahrt in allen Geschwindigkeit Bereichen bis 120km = bringt das nix.
Ein Profi sagte mit min 120kmh darf auch etwas mehr sein... das dann 10-20km lang
dann
Runter von der Autobahn und direkt Motor aus beim Rollen. dann Kerzen Checken.
Die Verrußen super schnell wieder im normalen Misch Masch Betrieb Stadt etc..
Ich glaub nicht das deine VX zu Fett eingestellt ist.
_________________
Wer glaubt dass ein Abteilungsleiter eine Abteilung leitet, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.
(Fahrer 1752)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jose28
VX-Meister


Anmeldedatum: 12.11.2017
Beiträge: 937
Wohnort: 715xx

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 12:35:12    Titel: Antworten mit Zitat
 
PAMVMeyer hat Folgendes geschrieben:
TIP
EVTL noch zum Kerzenbild = nach 10km Probefahrt in allen Geschwindigkeit Bereichen bis 120km = bringt das nix.
Ein Profi sagte mit min 120kmh darf auch etwas mehr sein... das dann 10-20km lang
dann
Runter von der Autobahn und direkt Motor aus beim Rollen. dann Kerzen Checken.
Die Verrußen super schnell wieder im normalen Misch Masch Betrieb Stadt etc..
Ich glaub nicht das deine VX zu Fett eingestellt ist.


Hi Peter,

bezüglich dem Kerzenbild kann ich das so nicht allgemein unterschreiben. Meine Kerzen sind nach 10km Fahrt auf der Landstrasse und STVO konformen Tempo hellgrau bis mittelgrau. Vergaser nach 61PS serienmäßig bedüst, vorne 2 Umdrehungen, hinten 2 1/8 Umdrehungen offen. Das muss bei Siegfried noch andere Ursachen haben, dass die Maschine überfettet. Traue dem Keyster Satz nicht 100%ig.

So sehen meine NGK Iridium Kerzen nach ca. 50km Landstrassenfahrt aus:






Ist allgemein gültig, aber sicher nicht uninteressant:

http://www.bosch-classic.com/media/de/bosch_classic/teile_1/zuendkerzen/zuendkerzen_gesichter.pdf

www.gs-classic.de/download/GS-Classic_Fehlersuche.pdf

Gruß
Joachim
_________________
Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo kein Weg ist, geht es trotzdem weiter, auch wenn es zeitweise mühsam wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siegfried
VX-Geselle


Anmeldedatum: 06.06.2019
Beiträge: 246
Wohnort: Schwabstedt

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 16:06:51    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hallo zusammen,
danke für alle Antworten.

Alle technischen Sollvorgaben wie Ventile, Luftfilter, Kerzen Kabel, Stecker sind o.k.
Auch die Düsennadel richtig eingebaut (Bohrung ist frei)
Choke ist freigängig.
Kerzenwert nach Vorgabe (NEU)
Meine Kerzen passen zu dem Bild4=
[3 + 4 Verrußt
Isolatorfuß, Elektroden und Zündkerzengehäuse mit samtartigem,
stumpfschwarzem Ruß bedeckt.
Ursache: Fehlerhafte Gemischeinstellung (Vergaser, Einspritzung):
Gemisch zu fett, Luftfilter stark verschmutzt, Startautomatik
nicht in Ordnung oder Starterzug (Choke) zu lange gezogen,
überwiegend Kurzstreckenverkehr, Zündkerze zu kalt, WärmewertKennzahl zu niedrig.
Auswirkung: Zündaussetzer, schlechtes Kaltstartverhalten.
Abhilfe: Gemisch und Starteinrichtung richtig einstellen, Luftfilter
prüfen.]

Aber alle Änderungen mit Nadelhöhen Verstellung von Pos.3 aus brachten im Fahrbetrieb keine Änderungen.
Auch andere Zündspulen ( Ohm durchgemessen) mit neuen Zündkabel vom Meter ändern nichts am ruckeln & stottern unter Last.
Werde morgen die Werkstatt aufsuchen, das mal die Zündung kontrolliert wird.
Wenn das o.k. ist, werd ich wohl die KEYSTER Düsensätze zurück bauen.

zu Fehlersuche classic:
Dunkles Kerzenbild,
Zündkerzen verrußen
1 Benzin-Luftgemisch zu fett x
2 Leerlaufdrehzahl zu hoch x
3 Falsches Benzin x
4 Luftfilterelement verschmutzt x

Ich tanke seit Saisonbeginn: Super Plus das wird doch NICHT das Problem sein. Embarassed
_________________
Als ich das Licht der Welt erblickte, war ES NICHT das Licht der Welt sondern das einer Petroleumfunzel...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gernot
VX-Meister


Anmeldedatum: 01.03.2003
Beiträge: 856
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 16:22:33    Titel: Antworten mit Zitat
 
Was immer der Grund für die Probleme sein mag:
SuperPlus hilft nicht.
Unser Moped ist für NORMAL-Benzin (91 ROZ) konzipiert. Eurosuper E5 ist da völlig ausreichend mit 95 ROZ.
Das Geld für die teure Plörre kann man sich getrost sparen...

Grüße, Gernot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jose28
VX-Meister


Anmeldedatum: 12.11.2017
Beiträge: 937
Wohnort: 715xx

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 16:38:43    Titel: Antworten mit Zitat
 
Gernot hat Folgendes geschrieben:
Was immer der Grund für die Probleme sein mag:
SuperPlus hilft nicht.
Unser Moped ist für NORMAL-Benzin (91 ROZ) konzipiert. Eurosuper E5 ist da völlig ausreichend mit 95 ROZ.
Das Geld für die teure Plörre kann man sich getrost sparen...

Grüße, Gernot



Sehr richtig. Aber bitte kein E10 tanken. Die Bioplörre ist nicht gut für alte Mopeds. E5 ist wichtig! Tanke nur E5 und meine Vergaser und Kerzen sind optimal sauber.

Gruß
Joachim
_________________
Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo kein Weg ist, geht es trotzdem weiter, auch wenn es zeitweise mühsam wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siegfried
VX-Geselle


Anmeldedatum: 06.06.2019
Beiträge: 246
Wohnort: Schwabstedt

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 19:11:25    Titel: Antworten mit Zitat
 
In den "guten Zeiten" wenn meine Flotte läuft, und ich ne lange Reise
vorhabe tanke ich IMMER Super+.
Die Tankfüllung reicht dann oft bis zu 50 Km weiter. Die Leistungsausbeute ist wahrscheinlich effektiver als bei Super.
Das rechnet sich für mich auf Touren von der
Nordsee > Berlin> Insel Usedom & zurück.
_________________
Als ich das Licht der Welt erblickte, war ES NICHT das Licht der Welt sondern das einer Petroleumfunzel...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tom20283
VX-Geselle


Anmeldedatum: 03.07.2019
Beiträge: 187
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Di Jul 14, 2020 22:07:14    Titel: Antworten mit Zitat
 
Gernot hat Folgendes geschrieben:
Was immer der Grund für die Probleme sein mag:
SuperPlus hilft nicht.
Unser Moped ist für NORMAL-Benzin (91 ROZ) konzipiert. Eurosuper E5 ist da völlig ausreichend mit 95 ROZ.
Das Geld für die teure Plörre kann man sich getrost sparen...

Grüße, Gernot


Ist das echt so? Habe immer nur den mit der Höchsten Octanzahl genommen den ich bekommen kann auf der Tanke. Meine sogar das der von der Shell 100 hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben. | Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten. | Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten. | Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen. | Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen. |

© 2000-2020 www.vx800.de

Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Haftungsausschluß. Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Datenschutz auf vx800.de.