vx800worldwide.com
Neues Thema eröffnen
Neue Antwort erstellen
Autor Nachricht
KC800
VX-Rookie


Anmeldedatum: 10.06.2018
Beiträge: 5
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Mo Jun 11, 2018 15:54:38    Titel: Lautes Motorgeräusch / Probleme Anlasser / Kurzschluss HILFE Antworten mit Zitat
 
Nach knapp 1.000 km nach dem Umbau meiner Suzuki tauchen die ersten technischen Probleme auf. Ich bin nicht vom Fach aber ich versuche meine Mängel so gut es geht zu beschreiben.

Während der Fahrt traten immer häufiger Fehlzündungen auf. Es war kurzzeitig ein lautes knallen aus dem Motor/Auspuff zu hören. Nach einer längeren Wochenendtour fuhr ich auf der Autobahn um mein Motorrad mal so richtig auszufahren. Während der Fahrt merkte ich, dass die Schaltung nicht richtig funktionierte. Es hatte sich eine Schraube an dem Fußschaltheben/Motorgestänge gelöst und die Schaltung ließ sich bis nach hinten hinüber klappen. Sie war sehr lose und zudem lief Öl aus. Diese Mängel wurden von meinem Werkstattpartner überprüft und behoben.

Nachdem ich die Maschine abgeholt habe bin ich knapp 30km gefahren als plötzlich ein lautes Knallen zu hören war.
Das Motorrad ist sowohl im Stand als auch im Betrieb bei geringen Drehzahlen ausgegangen. Auch im ersten Gang während des Gas gebens. Wenige Stunden später versuchte ich es erneut worauf sich das Motorrad nur schlecht bis garnicht mehr starten ließ. Das Motorgeräusch hat sich wie ein Dosensound angehört. Unglaublich unangenehm und beunruhigend.

Ich fuhr mein Motorrad erneut in die Werkstatt. Beim Vorführen der Probleme hörte es sich stark nach einem Problem des Anlassers an. Der Sound des Motors hatte sich nicht verbessert und das Motorrad qualmte stark. Der Werkstattmitarbeiter drückte bei laufendem Motor den Notausschalter. Das Motorrad lief weiter und auch nach abziehen des Schlüssels lief der Motor weiter. Anschließend zog er dem Magnetschalter an der Elektrik unter dem Sitz. Das Motorrad ging daraufhin aus und es war ein Kabelbrand sichbar bzw. ein Kurzschluss festzustellen.

Inzwischen steht das Motorrad seit einer Woche in der Werkstatt und es wurde mir gesagt, dass der Kurzschluss etwas mit dem Anlasser zu tun hat und dass während des fahrens ein Zahnrad mitgedreht hat und dabei sehr wahrscheinlich Zacken abgebrochen sind, die sich jetzt im Motor /Motoröl befinden.

In der Werkstatt hat man das Öl abgelassen um es auf Metallrückstände zu prüfen. - Und ja. das Öl ist nicht klar sondern beinhaltet kleine Metallspäne.

In der Werkstatt will man jetzt einen Ölwechsel durchführen und anschließend die Elektrik in Ordnung bringen. Man kann mir aber keine Garantie darauf geben, wie lange das Motorrad anschließend wieder fährt.

Das ist sehr wahrscheinlich die kostengünstigste Möglichkeit.
Aber für mich nicht wirklich zufrieden stellend, da die Ursache nicht behoben wird.

Ich hoffe hier im Forum auf Zuspruch, Empfehlungen, Erfahrungsberichten oder anderen Lösungsvorschlägen.
Auch über Kontakte, die für mich hilfreich sein können bin ich sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Seymore
VX-Geselle


Anmeldedatum: 25.08.2014
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: Mo Jun 11, 2018 20:08:17    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hallo und herzlich willkommen,
oh jee, so viele "Baustellen" an der VX, da stimmt was nicht,
der VX Motor ist eigentlich eine grundsolide Angelegenheit, das muß beim "Umbau" in der Werkstatt oder vorher schon, etwas ganz schief gelaufen sein.

Es passt auch einiges nicht zusammen, z.B. löst sich die Schraube des Fußschalthebels nur wenn die Schraube nicht fest genug und ohne Schraubensicherung montiert wurde, und:
wenn da Metallspäne im Motoröl waren, dann ist es mit einem Ölwechsel sicher nicht getan, ...

Ich hoffe Du mußt diese Reperaturen nicht alle bezahlen,
vielleicht wäre zu überlegen, ob Du die Werkstatt nicht zu einem Ersatzmotor mit wenig Laufleistung verpflichten kannst.

in jedem Fall, laß Dir die (VX) Laune nicht verderben!
Grüße Seymore
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KC800
VX-Rookie


Anmeldedatum: 10.06.2018
Beiträge: 5
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Mo Jun 11, 2018 23:04:39    Titel: Antworten mit Zitat
 
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Den Motor auszutauschen hatte ich auch schon vorgeschlagen. Die Werkstatt verlangt dafür aber knapp 2000 € und kalkuliert 30 Arbeitsstunden.

Zu viel, wie ich finde. Ich suche derzeit nach einer Alternative. Vielleicht sogar nach einer Alternativ-Werkstatt.

Ich habe kein gutes Gefühl, wenn ich an einer weiteren Zusammenarbeit denke, da diese Fehler laut Werkstatt wegen eines Gaffa-Tapes, dass ich an der Seite zum Regenschutz angebracht habe, mein Fehler sein sollen.
Klingt alles komisch und nicht wirklich vertrauenswürdig.

Das Motorrad war vor dem Umbau in einem Top Zustand mit sehr guter Substanz und plötzlich nach dem Umbau fängt alles an, kaputt zu gehen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UweS
VX-Geselle


Anmeldedatum: 10.05.2008
Beiträge: 480
Wohnort: Bad Homburg

BeitragVerfasst am: Di Jun 12, 2018 17:54:44    Titel: Antworten mit Zitat
 
Moin Kira,

also in einem Punkt muss ich Seymore schon mal echt Recht geben....hier passt einiges nicht zusammen.

Angefangen von einem "kein Problem" Schrauber über (anscheinend) einer optischen Aufarbeitung ohne technische Grundinstandsetzung bis zur Diagnose des Problems (Klebeband) und den Reparaturvorschlag durch Ölwechsel.

Bei so einer Geschichte stehen mir die Haare zu Berge, und das sind in meinem Fall echt viele.

Ein Motorrad aus den 90er Jahren mit nur 28000km ist vom Grundsatz erst mal ein "technischer Pflegefall".
Warum?
Gummis hart, Ablagerungen in allen Flüssigkeiten, Korrosion in der Elektrik u.s.w.

Das die VX irgendwann anfing Fehlzündungen zu produzieren, wäre ein Indiz für nicht gereinigte Vergaser und/oder nicht kontrollierte Elektrik (Kontakte Kabelbaum e.t.c.).

Gut. Kann ja sein das all diese Dinge aufgearbeitet wurden, aber bisher wurde nur von Umbauten und Lackierungen gesprochen.

Lose Schraube und Ölaustritt am Schaltgestänge, gibt mir schon mehr zu Denken. Ebenso das der Anlasser mitlief. Und dann noch ein Kabelbrand bei einem Motorrad an dem derart Gebastelt (sieht man ja auf den Bildern der Fahrerliste) wurde, das ist schon mehr als komisch.

Ausgefallene Beleuchtung, Zündung oder sonstige elektrischen Einrichtungen kennt man ja von der VX. Aber meistens doch nur durch Kabelbrüche, Kontaktfehler oder nicht passende Teile verbaut.
Aber selbst die gingen aus wenn man den Killschalter umlegt oder den Schlüssel dreht. Und von einem Kabelbrand ist mir bis Dato auch nix bekannt.

Und wie Du dein Motorrad durch anbringen eines Klebebandes zerstört haben sollst, dass würde mich am meisten Interessieren.
Ne Ehrlich.

Es kann doch nicht sein, dass Du ein Motorrad zum Umbau in eine Werkstatt gibst, und dann noch für sämtliche Folgeschäden gerade stehen sollst.

Ich glaube Du solltest dir dringend Rat von einem Gutachter einholen.

Schade das Du nicht hier um die Ecke wohnst. Das Motorrad würde ich gerne mal ansehen, und die Werkstatt auch. Nicht wegen der Umbauten, sondern wegen der Fragezeichen in meinem Kopf.

Wenn ich jetzt noch dran Denke das Du geschrieben hast...."Das Motorrad war vor dem Umbau in einem Top Zustand mit sehr guter Substanz"....blutet mir das Herz.

Ich hoffe das Beste für Dich und deine VX. Berichte weiter.

Gruß aus Mittelerde
Uwe

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
zohr
VX-Rookie


Anmeldedatum: 25.04.2018
Beiträge: 13
Wohnort: Wedemark

BeitragVerfasst am: Mi Jun 13, 2018 09:02:31    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hallo Kira,

willkommen im Forum.
Da scheint ja alles schief gelaufen zu sein, was nur geht.

An Deiner Stelle würde ich der Werstatt ab sofort jegliche Arbeiten (zu Deinen Kosten) an der VX schriftlich untersagen und eine "Mängelrüge" hinsichtlich der jetzt aufgetreten Mängel schreiben und eine kostenlose Nachbesserung einfordern.
Neben der Lösung der technischen Probleme, steht auch die Frage an, wer die Kosten zu tragen hat.
Die Werkstatt macht das ganz geschickt: Die bauen die Fehler und legen es in Deine Verantwortung diese wieder zu beseitigen.
Ich weiß nicht wirklich, welche Arbeiten für den Umbau ausgeführt worden, aber wenn da der Motor raus musste, ist sehr wahrscheinlich, dass beim Einbau großer Mist gemacht wurde.
Falls Du Dich auf einen Streit mit der Werkstatt einlassen willst, empfehle ich Dir, einen Anwalt zu beauftragen. Im Vorgang solltest Du vom Vorbesitzer ein Statement über den Zustand der VX zum Verkaufszeitpunkt einholen.

Schade, dass das geplante Vergnügen jetzt nicht stattfinden kann.
Viel Erfolg!
Gruß Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Seymore
VX-Geselle


Anmeldedatum: 25.08.2014
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: Do Jun 21, 2018 21:28:41    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hallo KC800

was ist denn aus Deinem VX Umbau geworden ?

Grüße Seymore
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben. | Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten. | Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten. | Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen. | Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen. |

2000-2018 www.vx800.de

Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Haftungsausschlu. Powered by phpBB 2001, 2005 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Datenschutz auf vx800.de.