vx800worldwide.com

Erfahrungen:

Alle hier veröffentlichten Beiträge enthalten die Meinungen der jeweiligen Fahrer und spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Teams um vx800.de wider. Für die Richtigkeit und Anwendbarkeit etc. der beschriebenen Dinge wird keinerlei Gewähr übernommen.

Verzicht auf die Entstörung

Stand: 2010-03-24 13:11:35

Die für die VX vorgeschriebene Zündkerze DPR8EA-9 hat einen Entstörwiderstand. Das ist am Buchstaben R der Typbezeichnung zu sehen. Der Sinn des Widerstands ist neben der Entstörwirkung ein verminderter Verschleiss der Elektroden. Bei Zündkerzenpreisen von rund € 2,50 kann ich aber gerne auf die Verschleißminderung verzichten und ersetze die Kerzen eben öfter. Ich verwende schon lange den Typ DP8EA-9 (also ohne "R") und bilde mir ein, dass ich so einen besseren Zündfunken habe. Bisher hat sich noch niemand über schlechten Fernsehempfang beschwert, wenn meine VX in der Nähe läuft. Und eins ist klar: Ohne Widerstand hat der Zündfunke mehr Energie und die Zündwahrscheinlichkeit erhöht sich. Das kann grundsätzlich nicht schlecht sein.

Externem Link folgen ... (Haftungsausschluß beachten!)

Stand: älter als 1 Jahr

von Ralf S.

Zur Start der neuen Saison habe ich NGK Iridium-Kerzen eingebaut. Hierdurch läßt sich das Kaltstart-Verhalten deutlich verbessern. Zudem hat der Motor einen ruhigeren und kräftigeren Durchzug. Diese Eindrücke sind zwar rein subjektiv, aber m. E. doch deutlich spürbar. Somit rechtfertigt sich auch der hohe Preis der Kerzen (ca. 12 Euro pro Stück).

Stand: älter als 1 Jahr

von Jörn S.

Ich habe vor längerer Zeit die Standardzündkerzen der VX (Typ: DPR8EA-9) gegen Platinzündkerzen (Typ: DPR8EVX-9) getauscht. Die haben zwar einen sehr stolzen Preis, die Investition hat sich aber gelohnt. Früher hatte ich oft Probleme mit dem Kaltstart. Die Maschine sprang dann oft nur auf einem Zylinder an. Des öfteren fielen auch Kerzen, meist des hinteren Zylinders, bei diesen Startversuchen aus. Da ich auch in der kalten Jahreszeit fahre ist ein problemloses Anspringen unabdingbar. Seit ich diese Kerzen fahre gehören Aktionen mit Starthilfskabel der Vergangenheit an. Die Kerzen liefern auch bei geringer Batteriespannung und tiefen Temperaturen einen sauberen Zündfunken. Die Lebensdauer ist auch deutlich besser. Die Kerzen sind jetzt ca. 20.000km drin und noch keinerlei Verschleiß erkennbar. Sie sind noch für viele km gut. Diese Kerzen sind aber kein Allheilmittel. Wenn das Motorrad länger als zwei Wochen steht ist das Anspringen auch jetzt schwierig. Altes Benzin in den Vergasern ist der Grund. Wenn ich weiß, das ich das Bike länger abstelle, fahre ich die Vergaser vorher leer. Dazu wird der Benzinhahn auf eine Stellung zwischen Normal und Reserve gestellt und der Motor solange laufen gelassen, bis er aus Spritmangel abstellt. Das Anspringen ist so nach längerer Standzeit schon nach einigen Startversuchen auch ohne Starthilfe gewährleistet.

Stand: älter als 1 Jahr

Das Start und Minderleistungsproblem nach längerer Standzeit hatte ich auch und wenn die NGK Kerzen einmal nass sind ,wollen sie oft nicht mehr, nicht mal mit Flamme vorsichtig trockenbrennen (Lötbesteck) half. Ausgerechnet die teuren VX-Kerzen von NGK waren am empfindlichsten und führten bei Wiedereinbau zu Aussetzern vor allem beim starken Beschleunigen u.ab 140km/h. Bei 160 war dann völlig Ende. Der Retter für die BMW half mir da weiter. Brisk Gleitfunkenkerzen (www.brisk.de) montiert -Typ BR14ZC und das Problem war erledigt.

© 2000-2017 www.vx800.de

Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Haftungsausschluß.

vx800.de ist kompatibel mit den Browsern Opera ab 9.0, Safari ab 3.0, Firefox ab 2.0 und dem IE ab 8.0.