vx800worldwide.com

Erfahrungen:

Alle hier ver÷ffentlichten Beitrńge enthalten die Meinungen der jeweiligen Fahrer und spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Teams um vx800.de wider. FŘr die Richtigkeit und Anwendbarkeit etc. der beschriebenen Dinge wird keinerlei Gewńhr Řbernommen.

Stand: ńlter als 1 Jahr

... hier mein Erfahrungsbericht ├╝ber das recycling von Luftfiltern der VX: Beide Filter waren wahrscheinlich beim Ankauf die 39TKM drin - stark verschmutzt innen - aussen weiss! Habe beide in einen K├╝bel gesteckt und 1/8 Liter fl├╝ssige Schmierseife dazu, mit warmem Wasser aufgef├╝llt und kr├Ąftig durchgeschwenkt. Dann 2Tage dringelassen in der Sauce (wahrscheinlich gen├╝gt auch ├╝ber Nacht), unter flie├čendem Warmwasser solange gesp├╝lt, bis nur mehr klares Wasser durchkam. Der K├╝bel blieb voller schwarzer Br├╝he!! Auf dem Heizk├Ârper getrocknet und dann mittels Pressluft ein paar Grob-Partikel von innen herausgeblasen. Das Filtergewebe ist wieder weiss - innen und aussen.Keine Besch├Ądigungen! Vakuumtest mit elektronischem Staubsauger (Vakuumanzeige) gemacht und keinen nennenswerten Widerstand gemessen! F├╝r meine Begriffe sollten die wieder f├╝r 12TKM gut sein!?...

Stand: ńlter als 1 Jahr

Durch den Umbau der Auspuffanlage habe ich festgestellt, da├č eigentlich noch mehr Potential im Motor der VX steckt. Darum habe ich mich schon l├Ąnger mit preiswerten Tuningma├čnahmen besch├Ąftigt. F├╝r den kleinen Geldbeutel bleiben da nur Luftfilter und Vergaser ├╝brig. Der Preis f├╝r einen Dynojet-Kit mit lediglich zwei Vergaser- und Nadeld├╝sen von 199,- Mark erschien mir doch reichlich teuer. Deshalb habe ich selbst ein bi├čchen rumgebastelt. Bei der anstehenden Inspektion waren auch wieder mal neue Luftfilter f├Ąllig. Aber ├╝ber 70 M├Ąrker f├╝r zwei St├╝ck sind heftig. Also nicht lange ├╝berlegt und zwei Sportluftfilter von Delo (Louis: Dauerluftfilter Delo; Durchm. 42mm; Bst.Nr. 10050101; 14,95 DM/St.) gekauft. Um den Umbau nicht zu auff├Ąllig zu machen, habe ich die Teile in den originalen Luftfilterk├Ąsten untergebracht. Hier eine Beschreibung des Umbaus: -alte Luftfilter ausbauen -Luftfiltermaterial mit Metalls├Ąge weitgehend vom Metallflansch abtrennen (Flansch nicht besch├Ądigen) -Metallflansch anschlie├čend im Backofen bei ca. 150┬░C eine viertel Stunde erw├Ąrmen -anschlie├čend lassen sich Filterreste und Hei├čkleber vollst├Ąndig vom Flansch entfernen -neuen Luftfilter innen auf den Flansch stecken und Schellenband festziehen -Flansche mit Filtern wieder in Luftfilterk├Ąsten einbauen Die Luftfilter passen ohne gro├čen Umbau in die alten K├Ąsten. Da die Filter auswaschbar sind, brauchen nie wieder Neue gekauft werden. Probleme beim T├ťV sind nicht zu erwarten, da Umbau nicht sofort sicht- und h├Ârbar. Nach dem Umbau sprang die Maschine wie gewohnt an und lief sofort rund. Einstellungen am Vergaser waren ersteinmal nicht n├Âtig. Im Teillastbereich lief sie auch wie gewohnt, eine Leistungssteigerung war nicht merklich festzustellen. Der Benzinverbrauch sank schlagartig um fast einen Liter. Bei der n├Ąchsten Autobahntour kam dann die Ern├╝chterung. Bei 175 war Ende mit dem Gas. Im oberen Drehzahlbereich war ein deutlicher Einbruch der Leistung festzustellen. Die Diagnose war klar. Die Vergaser- Hauptd├╝sen sind f├╝r den hohen Luftdurchsatz zu klein dimensioniert. In der Schublade hatte ich noch D├╝sen der 50PS Version, die einen etwas gr├Â├čeren Bohrungsdurchmesser aufweisen. Aber auch nach deren Montage war keine entscheidende Besserung festzustellen. Also habe ich mir bei Louis ein D├╝senreibahlenset zugelegt und die Vergaser abermals zerlegt. Ich habe die D├╝sen ca. 2,5 zehntel mm aufgerieben und fahre jetzt folgende Konfiguration: vorderer Zylinder von 120 auf 140 aufgebohrt (140 entspricht dabei 1,40mm) hinterer Zylinder von 132,5 auf 150 aufgebohrt Wer so etwas auch machen m├Âchte sollte sich einen genauen Me├čschieber, besser noch eine Mikrometerschraube besorgen. An den Reibahlen sind keine Ma├čeinteilungen vorhanden, also sehr vorsichtig sein. Die anschlie├čende Probefahrt hat f├╝r alle M├╝hen entsch├Ądigt. Die Maschine rennt wie der Teufel. Ab Standgas liegt Leistung an. Man kann jetzt so schaltfaul wie mit einer Harley fahren. Selbst im letzten Gang zieht sie sauber ab 1500 U/min. Die Endgeschwindigkeit ist auch etwas h├Âher. Sie l├Ąuft jetzt nach Tacho ├╝ber 200 und zieht ohne Leistungsloch in den Begrenzer. Die Endgeschwindigkeit ist aber f├╝r mich eher unwichtig. Ich profitiere vom h├Âheren Drehmoment. Der Kraftstoffverbrauch ist im Stadtverkehr und dort wo meist im Teillastbereich gefahren wird nur geringf├╝gig h├Âher als gewohnt. Bei l├Ąngeren Vollgasstrecken sollte man jedoch ├Âfters Tankstops einlegen. Bei Gelegenheit werde ich mal eine Leistungsmessung auf dem Pr├╝fstand machen lassen und feststellen, ob sich die subjektiven Fahreindr├╝cke in Zahlen wiederspiegeln. In Anbetracht der Ergebnisse w├╝rde ich jedem, der sich mit dem Gedanken tr├Ągt ein Dynojet-Kit anzuschaffen raten, die 199 M├Ąrker zu sparen, zumal die Pr├╝fstandergebnisse mit dem Kit nicht so berauschend sind (britische VX-Homepage).

Stand: ńlter als 1 Jahr

An meiner VX habe ich mit Erfolg Sportluftfilter von DELO (POLO, H.G., Louis usw.) eingebaut! Umbauanleitung: 2xSportluftfilter z.B. Delo Anschlu├čweite 53 mm (gr├Â├čte Gr├Â├če!) ,danach verschmutzte Luftfilter vom Befestigungsflansch restlos Entfernen. Dann den Sportluftfilter auf den Rohrstutzen des Blechflansches Schrauben , Filter Einbaufertig! Nat├╝rlich kommt das Filter auch wieder so in das Luftfiltergeh├Ąuse hinein das es aussieht wie Serie (Was "die" nicht sehen k├Ânnen regt "die" auch nicht auf weil das Filter leider ohne T├ťV ist). Ger├Ąuschentwicklung ist wie Serie sowie die Optik, das ist das Tolle. Toll auch der Preis: Die H├Ąlfte des Zubeh├Ârpreis f├╝r Ersatzfilter! Leistungsverhalten :Besser. Ob die D├╝sen Angepasst werden m├╝ssen werden mir die Z├╝ndkerzengesichter demn├Ąchst zeigen! Vom Laufverhalten her w├╝rde ich es ni. f. Erforderlich Halten.

© 2000-2018 www.vx800.de

Datenschutz auf vx800.de.

Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Haftungsausschluß.